Vor einem weißen Hintergrund ist ein aufgestelltes Rechteck mit schwarzen Linien zu sehen. In schwarzen fetten Buchstaben steht mittig DOMiD. Das Rechteck ist oben links, über DOMiD, geöffnet; dort steht 02. Das Rechteck ist auch unten rechts, über DOMiD geöffnet, dort ist das Wort Lab zu sehen.

Mind the Gap!

Sammlungslücken ausstellen

Jede Sammlung hat Lücken. In Museen können die fehlende Objekte oder bislang nicht berücksichtige Erzählungen sein. Auch die DOMiD-Sammlung hat solche Leerstellen. Eine davon sind beispielsweise LGBTIQA+ Perspektiven. Daraus ergeben sich Fragen: Wie kann das von DOMiD geplante Migrationsmuseum in seiner zukünftigen Dauerausstellung mit Lücken umgehen? Wie kann/können die LGBTIQA+ Geschichte/n der Migrationsgesellschaft erzählt werden? Warum gibt es zu dieser Geschichte (bislang) nur wenige Objekte und Zeugnisse? Wie gehen wir mit dieser Lücke in der DOMiD-Sammlungum?

Um diese Fragen anzugehen, kommen in Lab #02 Menschen der diversen Stadtgesellschaft mit Migrationsgeschichte und Erfahrungen in LGBTIQA+ Zusammenhängen, das DOMiD-Projektteam, eine Person zur Erarbeitung und Durchführung des Laborkonzepts sowie Ausstellungsbauer*innen zusammen. Ziele der gemeinsamen Laborarbeit sind, mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit für das Thema und diverse Lebensrealitäten zu schaffen sowie problematische Festschreibungen aufzubrechen.

Bei regelmäßigen Treffen tauscht sich das Laborteam intensiv über persönliche und gesellschaftliche LGBTIQA+ Erzählungen und Themen aus. Davon ausgehend entwirft und erprobt das Team gestalterische Elemente und Formate, die Sammlungslücken visuell und räumlich übersetzen.

Den Abschluss von Lab #02 bildet eine Ausstellung, in der die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert werden und die Besucher*innen eingeladen sind, von ihnen selbst erkannte Lücken mit eigenen Beiträgen zu ergänzen und zu füllen.

Die Ausstellung von Lab #02 wird im Frühjahr 2023 im Kulturbunker Köln-Mühlheim zu sehen sein.


Das Laborteam verwendet bei der gemeinsamen Arbeit den Begriff LGBTIQA+. Dieser ist eine Abkürzung der englischen Wörter lesbian, gay, bisexual, transgender, intersex, queer, asexual und + für other diverse sexual orientations and gender identities. Die deutsche Übersetzung des Begriffs lautet LSBTIQA+. Dieser steht entsprechend für: Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* Personen, inter Personen, queere Personen, asexuelle Personen und + für weitere sexuelle Identitäten oder Geschlechtsidentitäten.