Vor einem mintgrünen Hintergrund ist eine Illustration mit schwarzen Linien zu sehen. Unter einem Karton sind beschuhte Füße abgebildet; im Karton, auf dem DOMiD steht, sind unter anderem eine Kamera sowie ein Notizblock zu sehen.

Wer steckt hinter DOMiDLabs?

Die Labor-Teams

Bei DOMiDLabs kommen in vier verschiedenen Laboren unterschiedliche Menschen zusammen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, Ideen und Inhalte zu verschiedenen Themen und Fragestellungen zu entwickeln, die DOMiD dabei helfen, ein ansprechendes und vielseitiges Migrationsmuseum zu gestalten. Erfahren Sie mehr über die Teilnehmenden der jeweiligen Labore: Lab 1, Lab 2, Lab 3 und Lab 4.

Das DOMiD-Team

Ansprechpartnerinnen für die unterschiedlichen Arbeitsbereiche im Projekt sind Sandra Vacca, Azziza B. Malanda und Carmen Steins. Gemeinsam arbeiten sie sowohl hinter den Kulissen von DOMiDLabs als auch mit den jeweiligen Teammitgliedern in den Laboren.

Abgebildet ist ein Porträt-Foto von Sandra Vacca in schwarzweiß. Sie trägt die Haare offen und lächelt.

Sandra Vacca

(Pronomen sie/ihr)
Projektleitung

Abgebildet ist ein Porträt-Foto von Azziza Malanda in schwarzweiß. Sie trägt die Haare halboffen und lächelt.

Azziza B. Malanda

(Pronomen sie/ihr)
PR- und Öffentlichkeitsarbeit // stellv. Projektleitung

Abgebildet ist ein Porträt-Foto von Carmen Steins in schwarzweiß. Sie trägt die Haare offen und lächelt.

Carmen Steins

(Pronomen sie/ihr)
Projektadministration

Über DOMiD

DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland, ist ein gemeinnütziger Verein, der 1990 von Migrant*innen gegründet wurde. DOMiD beheimatet die bundesweit größte Sammlung an Objekten und Dokumenten, die die vielfältige Geschichte der Migration in Deutschland dokumentieren. Die ständig wachsende Sammlung ist aus der Zivilgesellschaft heraus entstanden und umfasst derzeit mehr als 150.000 sozial-, kultur- und alltagsgeschichtliche Zeitzeugnisse. DOMiD gehört mit seinen Ausstellungen, Publikationen und Veranstaltungen zu den Vorreitern der Musealisierung von Migration sowie der Vermittlung von Migrationsgeschichte. Dabei steht der Verein für ein multiperspektivisches Geschichtsbild und setzt sich für eine inklusive Erinnerungskultur ein. DOMiD lebt und fördert Diversität.

Gefördert vom Bund, dem Land NRW und der Stadt Köln entsteht in den kommenden Jahren in Köln-Kalk im Auftrag von DOMiD das Migrationsmuseum „Haus der Einwanderungsgesellschaft“. Dort wird gezeigt werden, wie Migration sich in die deutsche Geschichte eingeschrieben hat und unsere heutige Gesellschaft prägt.

DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.